Posted on Jan 1, 2013 in Reise

Barcelonas Sehenswürdigkeiten sind nicht so zahlreich, wie jene zB. in London, Paris, Rom oder auch Wien. Aber das macht nichts, schließlich geht es ja nicht um die Menge, sondern darum, welche Eindrücke und Gefühle die Highlights einer Stadt bieten. Darüber hinaus entsteht das Flair einer Stadt auch durch die Menschen, die in ihr leben und die eigene Befindlichkeit gegenüber einer fremden Stadt.
Barcelona ohne ihren Held Gaudi wäre gleich einmal um einige Sehenswürdigkeiten ärmer, aber das werden Sie ohnehin merken, wenn Sie einen Reiseführerlesen, oder mit Menschen sprechen, die schon in Barcelona gewesen sind. Seine Sagrada Familia ist für die meisten Barcelona – Besucher eine fixe Anlaufstelle.
In weiterer Folge möchte ich Ihnen die Top 5 Barcelona Sehenswürdigkeiten aus meiner ganz persönlichen Sicht präsentieren. Dieses Forum ist kein Reiseführer, deshalb kann ich es mir erlauben, sehr subjektiv und vor allem unvollständig die Barcelona Sehenswürdigkeiten vorzustellen.

Sagrada Familia – Highlight in Barcelona

Ist natürlich ein Muss. Auch wenn man sich für Kirchen nicht so interessiert, ist es einfach eine ziemliche Ignoranz, das berühmteste Bauwerk Antoni Gaudi´s nicht zu besuchen. Er ist so berühmt und wichtig für Barcelona, dass Sie sich einfach vorab damit ein wenig beschäftigen sollten. Schließlich sind Gaudi und seine Werke noch für mindestens 5 weitere Barcelona Sehenswürdigkeiten verantwortlich, die hier nicht alle präsentiert werden.

Antoni Gaudi 1878

Antoni Gaudi 1878

Doch zurück zur Sagrada Familia. Gaudi begann gegen Ende des 19. Jhdt. mit dem Bau dieser Kirche und wie allgemein bekannt sein dürfte, ist sie heute noch nicht fertig. Barcelona plant zwar die Fertigstellung innerhalb der nächsten 20 Jahre, doch angesichts der wirtschaftlichen Schwierigkeiten Spaniens sollte das nicht so ernst genommen werden.
Die Kirche selbst ist ein Gesamtkunstwerk, sehr beeindruckend aber aus meiner Sicht fehlt die „gefühlte“ Geschichte dieses Bauwerks, die man in anderen Kathedralen – zB. der Kathedrale von Barcelona – besser nachempfinden kann.
Wenn Sie die Sagrada Familie besuchen wollen, rechnen Sie mit einer Warteschlange von einigen zig-Metern und einer Anstellzeit bis zur Kassa von bis zu einer Stunde. Aber trotzdem: ansehen.
Tipp: als Gruppe können Sie vorreservieren und sind schneller drinnen.

Parc Güell

Das nächste Gaudi Kunstwerk. Ein von ihm angelegter Park, eigentlich mit dem Ziel hier einen eigenen Ortsteil zu erschaffen, ganz nach seinen Vorstellungen. Ortsteil wurde es keiner, aber die Parkanlage hoch über Barcelona ist ganz klar einen Besuch wert. Die Mosaikbank entlang der Aussichtsterrasse ist ein Gesamtkunstwerk, der Blick über Barcelona bis zum Meer einmalig.
Nur der relativ steile Anstieg zum Park ist eine kleine Herausforderung, besonders dann, wenn es heiß ist. Deshalb ist es empfehlenswert, den Park am frühen Morgen zu besuchen. Innerhalb des Parks kann man entspannt die Architektur sowohl der Gebäude wie auch der Gartenanlage wunderbar genießen.

Museu Picasso

Barcelona Pablo PicassoEs ist das meistbesuchte Museum Barcelonas. Picasso lebte von 1895 – 1904 in Barcelona und war dieser Stadt Zeit seines Lebens eng verbunden.
Demzufolge finden sich hauptsächlich die frühen Werke aus der so genannten „Blauen Periode“ in diesem Museum.
Es gibt berühmtere Picasso Werke in anderen Museen, aber eine so intensive Ansammlung von Arbeiten dieses einmaligen Genies findet man selten.
Besonders spannend ist die Tatsache, dass es sich vorwiegend um Frühwerke handelt, dadurch erhält man Gelegenheit, Picasso auch einmal von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen.
Auch hier gilt: bis zum Ziel dauert es ca. eine Stunde, die Schlange vor dem Museum ist zum Teil gewaltig. Tipp: nicht bei Schlechtwetter hingehen (bei Regen sind Museen immer voll – nicht nur in Barcelona), eher um die Mittagszeit (ab 14.00 Uhr sind alle Touristen in den Tapas-Lokalen) und idealerweise als Gruppe vorreservieren.

Barceloneta

Der alte Fischerhafen Barcelonas ist der ideale Ort, um bei einem guten Mittagessen das Treiben am Strand zu beobachten. Es ist einer der großen Pluspunkte Barcelonas, dass das Meer Teil des Alltags ist. Hier können Paris, London, usw. einfach nicht mithalten. Gerade für uns „Binnenländler“ ist es immer wieder ein besonderes Erlebnis, das Meer zu sehen und ein paar Tage diese Stimmung zu erleben. Restaurants gibt es genug, natürlich sehr touristisch, wenn man das nicht möchte, ist aber auch das Verweilen am Kai oder am Strand von Barcelona ebenso glückserfüllend und bietet das ideale Umfeld um die Strapazen der Stadtbesichtigung ein wenig hinter sich zu lassen.

Essen in Barcelona

Jeder Barcelona Besucher schwärmt vom Essen in dieser Stadt, und das zu Recht. Barcelona ist sehr kultiviert und legt auch sehr viel Wert auf Esskultur.
Und natürlich wünschen wir Touristen uns landestypische Speisen und Getränke (Schnitzel können wir ja zu Hause essen). Und da kommen die allseits bekannten Tapas ins Spiel.
Wenn man nur ein paar Tage zu Besuch ist, ist es natürlich nicht möglich eine Liste mit „den Besten“ Restaurants oder Tapas Lokalen zu erstellen. Dazu empfehle ich die Gastrokritiken auf Tripadvisor, dort können Sie sich einen Überblick über viele beurteilte Restaurants machen.
Nach den paar Tagen in Barcelona kann ich persönlich das „Tapeo“ (gleich in der Nähe des Museu Picasso) empfehlen. Tapas sehr spanisch, viele einheimische Besucher, nettes und unkompliziertes Lokal. Absolut empfehlenswert.
Tipp: man sagt, die Spanier essen mittags nicht vor 14.00Uhr, das ist auch richtig. Fast pünktlich und geschlossen machen sich viele Spanier auf dem Weg zur Mittagsrast, deshalb ist es ratsam schon gegen 13.30 im Lokal seiner Wahl zu sein, sonst kann es sein, dass Sie keinen Platz bekommen.
Tipp an die Raucher: vergessen Sie´s. In Barcelona (Spanien) herrscht absolutes Rauchverbot in allen Lokalen!

Barcelona Sehenswürdigkeiten „Sonstige“

– Catedral: deutlich älter als die Sagrada, sehr nüchtern, aber stimmungsvoll.
– Barri Gotic: das alte Viertel Barcelonas, sehr intim, kleine Gassen, einfach nett.
– Casa Milá: Noch ein Gaudi Haus, das man sehen sollte.
– Rambla: die Flaniermeile Barcelonas, muss man gesehen haben, aber für manche Besucher sind dort einfach zu viel Menschen, wer´s mag!

Barcelona ist wahrscheinlich die „unspanischste“ spanische Stadt, immerhin spricht man in Barcelona katalanisch und Spanien (besonders Madrid) ist irgendwie weit weg.
Linktipp: Für den Fall, dass Sie in Barcelona ein Hotel suchen

Viel Spaß in Barcelona!

Teile mit Deinen FreundenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page