Posted on Mrz 3, 2013 in Ratgeber

Katzenschreck und Katzenabwehr klingt – besonders bei Tierliebhabern schrecklich und unmenschlich, oder besser formuliert „untierisch“. Und tatsächlich bedeutet Katzenabwehr nicht unbedingt, dass man Katzenhasser ist, sondern nur, dass man es nicht besonders schätzt, wenn im eigenen Garten die Katze des Nachbarn ihre Notdurft verrichtet. Die lieben Katzenbesitzer können wenig bis gar nichts dagegen tun – das sieht man ja noch ein, aber was kann man selber für eine erfolgreiche Katzenabwehr unternehmen?
Hier also einige Katzenschreck Tipps, die man so im Internet findet, vielleicht ist ja hier eine Lösung auch für Ihr Katzen – Problem dabei.

Mechanische Katzenabwehr

Bei der mechanischen Katzenabwehr wird vor allem mit Zugangshürden für die Katze gearbeitet. Also zum Beispiel Stolperdornen – ähnlich wie ein verkehrt liegender Rechen, über den die Katzen nicht drübersteigen. Diese Art der Katzenabwehr halte ich jedoch für wirkungslos, zumal gerade Katzen sehr geschickt sind und über sehr schwierige Hindernisse leicht hinwegkommen.
Auch ganz populär sind sogenannte Katzengürtel, die jedoch weniger der allgemeinen Katzenabwehr dienen, sondern viel mehr dem Schutz von Brutplätzen und Nistgelegen von Vögeln.
Eine andere Form der mechanischen Katzenabwehr gehört schon mehr in das Kapitel Katzenschreck, da es sich hier um einen Wasserstrahl handelt, der batteriebetrieben durch das Durchbrechen eines Lichtschrankens einen Wasserstrahl auslöst. Die Katzenschreck Fläche, die damit abgedeckt wird reicht für etwa 100m². Also nicht gerade sehr viel – außer Sie schaffen es, die Katze in einen bestimmten Gartenbereich zu locken, naja.

Chemische Angebote

Bei der chemischen Variante der Katzenabwehr arbeiten Sie mit Duft und Geruchsstoffen, die Katzen nicht mögen und deshalb auf Ihren Rundgängen meiden. Diese Dufte bestehen in der Regel aus organischen Duftstoffen und natürlichen Trägermaterialien, trotzdem sollten sie vor Kindern geschützt verstreut werden. Möglicherweise ein schwieriges Unterfangen, den eigenen Garten vor den Kindern zu schützen.
Eine großflächige Katzenabwehr ist damit aber auch nicht erreichbar, sondern wird hauptsächlich an bestimmten Plätzen, zB. Hausecken, Gehflächen, etc.. eingesetzt.

Katzenschreck mit Hilfe von Ultraschall

Katzenschreck und KatzenabwehrHier handelt es sich tatsächlich um einen Katzenschreck, denn die Töne, die diese Geräte ausstrahlen, verschrecken Katzen und halten sie auf Distanz zu Sandkästen, Carports, Garten, etc.. Unterschiedliche Ultraschalltöne lassen der Katze auch keine Chance, sich an den Ton zu gewöhnen. Übrigens sind die Ultraschalltöne für das menschliche Ohr nicht (bewusst) hörbar. Am Gerät ist ein Sensor installiert, der bei Auslösung den Ultraschallton auslöst. Batteriebetrieben ist dieses Katzenschreck Instrument sicher eine interessante Möglichkeit bei der Katzenabwehr erfolgreich zu sein.
Ein ähnliches Prinzip gibt es auch auf Blitzbasis, hier werden bei Auslösung des Bewegungsmelders Blitze ausgesandt, die somit ein gutes Katzenschreck Mittel darstellen.

Die beliebtesten Produkte bei Amazon

Es ist nicht leicht, das perfekte Katzenabwehr Mittel zu finden, deshalb bin ich ein Freund von Kundenempfehlungen bzw. Erfahrungsberichten von Käufern und Anwendern von Katzenschreck Produkten.
Anbei habe ich Ihnen die 3 beliebtesten Katzenabwehr Artikel auf Amazon aufgelistet. Dort finden Sie auch zu den jeweiligen Katzenschreck Angeboten die entsprechenden Beurteilungen und Meinungen der Käufer.

Am Ende sei noch gesagt, dass manchmal Ruhe und Geduld gute Ratgeber beim Zusammenleben mit Katzen sind. Vielleicht sollte man sich ein wenig um Freundschaft und Vertrauen zu Nachbars Katze bemühen, dann sind Katzenabwehr und Katzenschreck  nicht notwendig.

Viel Erfolg bei der Katzenabwehr!

Teile mit Deinen FreundenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page