Posted on Okt 17, 2013 in Reise

Nur wenige Länder in Südamerika oder anderswo haben mehr für ihren Imagewandel getan, als Kolumbien. Der schlechte Ruf Kolumbiens stammt aus der Zeit der paramilitärischen Konflikte (1980/90) und der Drogenkriege. Doch der ehemalige Präsident Alvaro Uribe griff während seiner zwei Amtszeiten rigoros gegen die Gewalt durch und Kolumbien hat davon maßgeblich profitiert. Dadurch haben Kolumbien Reisen in den letzten Jahren deutlich zugenommen und an Popularität gewonnen.

Trotzdem ist es bei Kolumbien Reisen nach wie vor wichtig, unsichere Gegenden zu meiden und zB. nicht in der Nacht spazieren zu gehen, da es nach wie vor, wie auch anderswo, Kleinkriminalität gibt.

Kolumbien ist so groß wie Frankreich, Spanien und Portugal zusammen, hat ca. 44 Mill. Einwohner und ist das 4.größte Land Südamerikas. Die landschaftlichen Schönheiten Kolumbiens reichen von den schneebedeckten Anden- oder Kordilleren Gipfeln (bis über 5000m), über weite grüne Täler bis zu den Tropenwäldern des Amazonasgebietes. Auch kulturell Interessierte kommen bei Kolumbien Reisen auf Ihre Rechnung.

 

 

Höhepunkte meiner Kolumbien Reise


Goldmuseum in Bogota (Museo de Oro)

Kolumbien Goldmuseum

Goldmuseum in Bogota

 

Wenn Sie während Ihrer Kolumbien Reise die Hauptstadt Bogota besuchen, dann ist das Goldmuseum ein unbedingtes MUSS! Über 50 000 Exponate, meist aus Gold, aber auch andere Materialien aus prähispanischen Kulturen werden auf mehreren Etagen gezeigt.

 

 

 

Cartagena im Norden Kolumbiens

Kolumbien Hotel Monterey

Altstadt Cartagena

Die Altstadt ist zu Recht UNESCO-Weltkulturstätte. Ein Labyrinth aus reizvollen Gassen mit spanischen Kolonialhäusern, mit Bougainvillea überwucherten Balkonen, eindrucksvollen Kirchen, stimmungsvollen Plätzen, guten Restaurants und Cafés. Einfach eine Stadt zum Wohlfühlen. Übrigens: im Hotel Monterrey haben Sie einen tollen Blick, besonders von der Dachterrasse mit kleinem Swimmingpool und einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

 

 

San Agostin – Kolumbien und seine Wurzeln

Kolumbien Reisen San Agostin

Steinstatuen in San Agostin

Im Süden Kolumbiens liegt das Zentrum einer indianischen Hochkultur, die vom 11.Jhdt. v. Chr. – ca. 14.Jhdt bestand. Die Kultur hat monumentale Steinstatuen hinterlassen, die vorwiegend 200 v. Chr. – 700 n. Chr. entstanden.  San Agostin ist ein idealer Ausgangspunkt für die archäologischen Fundstätten, wie Parque Arqueologico, wo ca. 130 anthropomorphe Figuren, aber auch Schildkröten, Vögel und Frösche zu besichtigen sind.
Führer bieten sich zwar an, Touristen herum zu führen, sind aber nicht notwendig, da alles gut in Englisch und Spanisch beschrieben ist. Weitere archäologische Fundstätten sind zu Fuß, mit dem Pferd oder dem Auto zu erreichen.

 

Tatacoa Wüste

Kolumbien Tatacoa Wüste

Tatacoa Wüste bei Neiva

Dieses semi-aride Gebiet befindet sich nördlich von Neiva, im Regenschatten  des hoch aufragenden Nevado de Huila, auf halbem Weg zwischen Bogota und San Agostin. Es ist eine bizarre Wüstenlandschaft, die sich auf Grund des trockenen, klaren Wetters auch ausgezeichnet für astronomische Beobachtungen eignet. Durch die Nähe zum Äquator ist sowohl der südliche als auch der nördliche Sternenhimmel über Kolumbien zu sehen.

 

Kolumbianische Kunst in Villa de Leyva

Kolumbien Villa de Leyva

Villa de Leyva

Ein malerisches, im spanischen Kolonialstil errichtetes Dorf mit einem stimmungsvollen Hauptplatz, aber auch vielen historischen Gebäuden, Kirchen, Museen und Läden mit Kunsthandwerk. Sie sollten unbedingt dort übernachten und die wunderbare Abendstimmung erleben, wenn die Tagestouristen den Ort verlassen haben.

 

Archäologie Geheimtipp:  Tierradentro

Archäologische Fundstätte bei Tierradentro

Archäologische Fundstätte bei Tierradentro

Die zweitwichtigste archäologische Fundstätte Kolumbiens wird  nur von sehr wenigen Touristen besucht. Liegt auch etwas abseits bei San Andres de Pisimbala. Tierradentro ist berühmt für seine kunstreichen, unterirdischen Grabstätten. Wer gut zu Fuß ist, kann über einen wunderschönen Wanderweg, durch tropischen Wald, vorbei an Kaffee- und Bananenplantagen bis auf 2000m Höhe, die 5 Fundstätten in den Anhöhen rund um Pisimbala besuchen und dabei einen herrlichen Ausblick auf die umliegende Berglandschaft genießen. Länge des Rundweges 14 km, gemütlich in 1 Tag zu machen. Unbedingt etwas zum Trinken mitnehmen!
Die Grabhöhlen messen 2-7m im Durchmesser und wurden in das weiche Vulkangestein gegraben. Die gewölbten Decken werden teilweise von Säulen getragen und sowohl Decken als auch Wände sind mit geometrischen Mustern bemalt.
Im besten Hotel des Ortes El Refugio können Sie im Swimmingpool entspannen und haben einen guten Ausgangspunkt für die Besichtigungstour.

 

                                            

 

 

Meine Hotel Erfahrungen in Kolumbien

Auf diversen Hotelportalen finden Sie jede Art von Unterbringungsangeboten, je nach Ihrem Geschmack und Ihren Bedürfnissen. Während meiner Reise durch Kolumbien habe ich neben den bereits oben erwähnten Hotels auch noch einige andere Erfahrungen sammeln können.

Bogota: Casa Deco – gute Lage zum Zentrum, freundliches, hilfsbereites Personal. Sehr zu empfehlen!

San Agostin: Hotel Anacaona, etwas außerhalb von San Antonio gelegen, urig eingerichtet, total im Grünen.

Neiva: Hotel Matamundo – mit Swimmingpool, etwas außerhalb des Zentrums gelegen, schöne Zimmer.

Villa de Leyva: La Posada de San Antonio–  gemütliches Hotel im Kolonialstil, zentral gelegen, unweit des Hauptplatzes.

 

Tipps und Anregungen für Ihre Kolumbien Reise

  • Zur Orientierung in Orten: die Straßen in Nord-Südrichtung heißen Carreras, in West-Ostrichtung Calle.
  • Bogota – Edificio Colpatria: höchstes Haus mit herrlicher Aussicht, allerdings ist ein Pass erforderlich, um hinauf gelassen zu werden. Sicherheitsvorkehrung!
  • Essen in Kolumbien: meist sehr große Portionen und sehr deftig.
  • Machen Sie einen Abstecher von Cartagena nach Mompos: mit der Fähre (35min) zu erreichen. Achtung: der Fahrplan ist sehr variabel!! Der Ort (Weltkulturerbe) liegt beschaulich am Fluss.
  • Silvia: malerischer Gebirgsort, 53 km nördlich von Popayan, ist das Zentrum des Gebietes der Guambiano. Sie gelten als die ältesten Ureinwohner Kolumbiens. Am Dienstag ist Markttag und fast alle tragen traditionelle blaue Kleidung.
  • Cali – Klosterschwestern von der Iglesia de la Merced fabrizieren in Handarbeit Hostien für die Kirchen von Cali;  man kann man dabei zusehen.
  • Aufpassen, wenn Sie mit einem Mietauto unterwegs sind: in den Großstädten Kolumbiens (Bogota, Medellin, Cali, ..) dürfen Autos an geraden Tagen nur mit gerader Endziffer und an ungeraden nur mit  ungerader Endziffer gefahren werden.
  • Kolumbien sorgt sehr für die Sicherheit; je südlicher Sie kommen, desto mehr Polizei bzw. Militär wird sichtbar.
  • Besonders, wenn man individuell unterwegs ist, sind Spanischkenntnisse von Vorteil, Englisch wird kaum gesprochen.

 

In Kolumbien zu reisen ist heute deutlich sicherer und „entspannter“ als noch vor einigen Jahren. Trotzdem ist eine gute Planung und Organisation hilfreich. Das Einholen von Informationen zu Sitten und Gebräuchen fördert die Qualität Ihrer Kolumbien Reise.

Viel Spaß!

Urheber: Ingrid Neubauer

Teile mit Deinen FreundenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page